SD Zähringen

Indienststellung: 04.08.1888
Heimathafen: Konstanz/Baden
Eigner: Großherzgl. Bad. Staatseisenbahnen
ab 1920 Deutsche Reichsbahn
ab 1952 Deutsche Bundesbahn
Erbauer: J.A. Maffai, München
Länge: 55,50 m (ab 1904 58,80 m)
Breite: 13,60 m
Tonnage: 284 t
Tiefgang: 1,44 m
Maschinenleistung: 640 PS
Geschwindigkeit: 26,3 km/h
Tragkraft: 800 Personen
Außerdienststellung: 01.04.1960 (Abbruch)


Bilder

 

Der SD Zähringen war das erste Bodenseedampfschiff das von der Bayrischen Firma J.A. Maffai aus München für den Bodensee gebaut wurde.

Dieses äußerst seetüchtige und beliebte Schiff war bei seiner Indienststellung das größte Bodenseedampfschiff.Das SD Zähringen wurde meistens im Überlinger See eingesetzt.

Mitte August 1888 kam es bei einem Anlegemanöver in Immenstaad zu einem Defekt am Hochdruckzylinder und infolgedessen zu einer starken Dampfausströmung. Der Schaden konnte schnell repariert werden.

Im Winter 1903/1904 wurde die Kesselanlage erneuert und das Schiff zur Verbesserung der Stabilität um drei Meter verlängert.

1937 sollte SD Zähringen durch das neue MS Karlsruhe ersetzt werden. Nachdem sich die Kesselanlage des SD Stadt Konstanz III in einem deutlich schlechteren Zustand befand, wurde dessen Ausmusterung vorgezogen.

1940 sollte die "Zähringen" endgültig ausgemustert werden. Nachdem das neue MS Konstanz kriegsbedingt nicht fertig gestellt werden konnte, blieb SD Zähringen weiter im Dienst.

Im Zweiten Weltkrieg war es eines der letzten Schiffe, das noch Kursdienst versah und Soldaten nach Bregenz brachte. Von dort wurde es nach Kriegsende vom französischen Marinekommando nach Konstanz zurück gebracht.

Das SD Zähringen war auch eines der wenigen Schiffe die 1946 wieder einen kleinen Kursplan fahren durften.

1949/1950 wurde das SD Zähringen auf der Bodan-Werft in Kressbron modernisiert, wobei es einen Salon auf dem zuerst offenen Vorschiff erhielt.

1956 erlangte das SD Zähringen Filmberühmtheit durch seinen Einsatz im Spielfilm "Die Fischerin vom Bodensee".

Am 1. April 1960 wurde das SD Zähringen nach 72 Betriebsjahren ausgemustert. Im April 1961 erfolgte der Abbruch. Als Ersatz wurde das Lindauer MS Kempten nach Konstanz verlegt.

Zum 70. Geburtstag am 04.08.1958 erschien in einer Tageszeitung folgender Vers:

70 Jahre fuhr sie munter-
bodenseehinauf-hinunter-
Leistung im August gepeilt-
50mal die Erd´umeilt!

Vor 125 Jahren: Das legendäre Dampfschiff "Zähringen" auf Jungfernfahrt
(Karl F. Fritz)

zurück