SD Stadt Überlingen II

Indienststellung: 21.09.1929
Heimathafen: Konstanz/Baden
Eigner: Deutsche Reichsbahn
ab 1952 Deutsche Bundesbahn
Erbauer: Schiffswerft Christof Ruthof Mainz-Kastel
Länge: 60,50 m
Breite: 14,15 m
Tonnage: 362,5 t
Tiefgang: 1,33 m
Maschinenleistung: 1180 PS
Geschwindigkeit: 30,2 km/h
Tragkraft: 1000 Personen
Außerdienststellung: 01.11.1963 (Abbruch)


Bilder

 

Im Jahr 1927 gab die Deutsche Reichsbahn zwei neue Fahrgastschiffe mit einem Fassungsvermögen von je 1000 Personen in Auftrag. Für Lindau wurde das für viele Jahrzehnte größte Bodenseefahrgastschiff das Motorschiff Allgäu gebaut und 1929 in Dienst gestellt.

Für Konstanz wurde, wegen der fehlenden Erfahrung mit Großmotorschiffen das bis dahin größte Bodenseesalondampfschiff der SD Stadt Überlingen II gebaut und am 21.09.1929 als Ersatz für den SD Baden (ex Kaiser Wilhelm) in Dienst gestellt.

Wegen des hohen Kohleverbrauchs von 40kg/km wurde das SD Stadt Überlingen II nur im Sommer auf dem Oberseelängskurs und zu Sonderfahrten eingesetzt.

Im zweiten Weltkrieg musste das SD Stadt Überlingen II aufgrund der Dieselknappheit und dem dadurch bedingten Ausfall der Motorschiffe auch im Winter eingesetzt werden.
Nach der Übernahme durch die französische Besatzungsmacht diente das Schiff als schwimmende Unterkunft.

1948 wurde das freigegebene Schiff renoviert und 1952 von der Deutschen Bundesbahn übernommen.

Bei den Wettfahrten um das Blaue Band des Bodensees errang das SD Stadt Überlingen II 1952 und 1954 als einziges deutsches Schiff den ersten Platz.

1959 riss in Bregenz das Dampfeinlassventil und der SD Stadt Überlingen II musste vom MS Augsburg nach Konstanz geschleppt werden.

Nach der Außerdienststellung der Dampfer SD Zähringen und SD Stadt Meersburg wurde das SD Stadt Überlingen II überwiegend im Überlinger See eingesetzt.

Nachdem eine Umstellung auf Dieselelektrischen Radantrieb nicht vorgenommen werden konnte, wurde das Schiff am 15.09.1963 mit einer Sonderfahrt nach Überlingen verabschiedet und zum 01.11.1963 ausgemustert.
Das MS Höri erhielt 1964 den Namen MS Überlingen I.
Von Juni 1965 bis Januar 1966 wurde das SD Stadt Überlingen II abgebrochen.

Die Schiffsglocke dieses besonderen Schiffes trägt seit 1989 das MS Graf Zeppelin.

Vor 50 Jahren: Als sich die "Stadt Überlingen" vom Bodensee verabschiedete
(Karl F. Fritz)

zurück