MF Fontainebleau


Indienststellung: 03.07.1970
Heimathafen: Konstanz-Staad/Baden-Württemberg
Eigner: Konstanzer Stadtwerke
Erbauer: Bodan-Werft, Kressbronn
Länge: 54,00 m
Breite: 12,65 m
Tonnage: 374,0 t.
Tiefgang: 1,97 m
Maschinenleistung: 2x 480 PS
Geschwindigkeit: 22,0 km/h
Tragkraft: 600 Personen / 40 PKWs


Bilder

 

Nach einer sieben jährigen Pause stellten die Stadtwerke Konstanz 1970 ein neues Fährschiff in Dienst, das nach der Konstanzer Partnerstadt in Frankreich den Namen MF Fontainebleau erhielt.

Das MF Fontainebleau, das das MF Konstanz (II) aus dem Jahr 1930 ersetzte, ist das letzte Konstanzer Fährschiff, vom Typ der MF Thurgau.

Alle weiteren gebauten Fähren, sind deutlich größer.

Das MF Fontainebleau ist auf der Strecke Konstanz-Staad – Meersburg im Einsatz.

Am 22.05.2001 prallt MF Fontainebleau bei stürmischem Wetter gegen die Anlegepfähle im Staader Fährhafen. Dabei werden vier Passagiere leicht verletzt und mehrere PKWs beschädigt.
Ursache ist ein heftiger Fallwind, der das Fährschiff beim Anlegemanöver getroffen hat.

Am Abend des 04.09.2008 fährt MF Fontainebleau aufgrund einer Störung im Steuerungssystem gegen das Leitwerk am Meersburger Fähranleger. Es entsteht nur leichter Sachschaden.

zurück